THL3, Waldunfall

Tödlicher Waldunfall bei Adelsdorf

Zu einem verunglückten Waldarbeiter wurden am Mittwochnachmittag kurz nach 13 Uhr die Feuerwehren, sowie Rettungsdienst, Bergwacht und Polizei in einen Wald nahe der Weppersdorfer Teiche alarmiert.

Eine Person wurde bei Baumfällarbeiten im Wald unter einem Baumstamm eingeklemmt und tödlich verletzt. Trotz der Fahrt in unwegsames Gelände mehrere hundert Meter in das Waldgebiet hinein, erreichten die Rettungskräfte die Unfallstelle zügig. Eine angehörige Person wies die ersten Einheiten der Feuerwehr Adelsdorf ein. Mit einer Motorsäge wurde eine leblose Person durch die Feuerwehr befreit. Es wurden umgehend Wiederbelebungsmaßnahmen eingeleitet. Notarzt und Rettungsdienst, welche nur wenige Minuten später eintrafen, übernahmen die Reanimation weiterführend. Auf Grund der örtlichen Gegebenheiten wurde die Bergwacht mit alarmiert, die ebenfalls vor Ort war.

Trotz umfangreicher Wiederbelebungsmaßnahmen kam für die verunglückte Person leider jede Hilfe zu spät. Neben der Polizeiinspektion Höchstadt/Aisch wurde die Kriminalpolizei hinzugezogen, um den genauen Unfallhergang zu ermitteln. Angehörige vor Ort wurden durch Einsatzkräfte der Bergwacht betreut. Die Bergung der Person übernahm im Anschluss die Feuerwehr.

Im Einsatz waren neben dem Rettungsdienst, der Bergwacht und der Polizei die Feuerwehren Adelsdorf, Aisch, Höchstadt/Aisch, Hemhofen-Zeckern und Führungskräfte der Kreisbrandinspektion. Aus dem benachbarten Landkreis Forchheim wurde die Feuerwehr Hallerndorf alarmiert.

Bericht / Bilder:

KBM S. Weber, Pressesprecher - Kreisbrandinspektion ERH


Einsatzart Technische Hilfeleistung
Alarmierung Funkmeldeempfänger Sirene
Einsatzstart 26. Januar 2022 13:06
Einsatzdauer 2,5 Std.
Fahrzeuge MZF-Mehrzweckfahrzeug
HLF 20-Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug "ROSI"
Alarmierte Einheiten Feuerwehr Adelsdorf
Feuerwehr Aisch
Feuerwehr Hallerndorf
Feuerwehr Hemhofen/Zeckern
Feuerwehr Höchstadt a.d. Aisch
Bergwacht
Rettungsdienst
Notarzt
POL